FAQs

Antworten

Hier finden Sie alle häufig gestellte Fragen mit unseren Antworten.

Alternativ steht Ihnen für Rückfragen gerne unsere kostenfreie Hotline zur Verfügung: 0800/63 63 876 (erreichbar Mo-Fr, 9 bis 18 Uhr).

Team

GeSiD Teamfoto

Unser interdisziplinäres Forschungsteam besteht aus ärztlichen, soziologischen und psychologischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Gerne stellen wir Ihnen unser Team, unsere Arbeit und unsere Partner näher vor.

mehr »

Das Institut für Sexualforschung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) führt GeSiD unter der Leitung von Prof. Dr. med. Peer Briken und Prof. Dr. phil. Arne Dekker durch. Das Institut forscht seit Jahrzehnten zu sexuellem Verhalten und Er­leben. KANTAR EMNID ist beauftragt, die Interviews durchzuführen. Gefördert wird die Studie von der Bundeszentrale für gesund­heit­liche Aufklärung (BZgA). Sie wird die Ergebnisse für ihre Arbeit im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention nutzen.

Ja, die Ethikkommission der Psychotherapeutenkammer Hamburg hat der Durchführung der Studie zugestimmt. So können Sie sicher sein, dass unsere Arbeit strengsten wissenschaftlichen Anforderungen und ethischen Vorgaben genügt.

Die Studie soll erstmalig wichtige Basisdaten zu sexuellen Erfahrungen, Einstellungen und Beziehungen von Erwachsenen in Deutschland erheben und so eine Einschätzung der sexuellen Gesundheit der Bevölkerung ermöglichen. Die Daten sind unverzichtbar für die Gesundheitsförderung in Deutschland.

Ein Ausgangspunkt der Studie ist, dass das Risiko, sich mit einer sexuell übertragbaren Infektion wie Syphilis, Gonorrhö (Tripper) oder Chlamydien anzustecken, in vielen europäischen Ländern – so auch in Deutschland – in den letzten Jahren wieder gestiegen ist.
Für eine passgenaue Präventionsarbeit braucht es daher zunächst ein besseres Verständnis und seriöse empirische Daten zur Verbreitung und zum Wissensstand über sexuell übertragbare Infektionen in der Allgemeinbevölkerung sowie über spezifische Risikogruppen, die im Wesentlichen von einer solchen Erkrankung betroffen sein können.

Perspektivisch notwendig ist eine gute Datenlage zum Vergleich der Situation in Deutschland mit Erkenntnissen aus europäischer und internationaler Forschung. Daher interessieren uns sowohl positive Aspekte des sexuellen Erlebens, wie beispielsweise der Zusammenhang zwischen Gesundheit, sexueller Aktivität und sexueller Zufriedenheit, als auch die problematischen Aspekte sexueller Erfahrungen, wie das Vorkommen von sexuellen Gesundheitsproblemen und sexuellen Gewalterfahrungen. Daten der beschriebenen Art werden von bisherigen Studien aus Deutschland entweder überhaupt nicht erfasst oder liegen gegenwärtig nur für einzelne Bevölkerungsgruppen (beispielsweise Jugendliche oder Studierende) vor.

Die BzgA ist eine Bundesbehörde deren Aufgabe es ist Gesundheitsrisiken vorzubeugen und gesundheitsfördernde Lebensweisen durch Aufklärung zu unterstützen. Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie wesentlich dazu bei, dass die Politik gezielte und wirksame Maßnahmen zur Verringerung von Krankheiten und der Stärkung von Gesundheit ergreifen kann.
Die Ergebnisse dieser Studie sollen dazu beitragen, die Angebote zu Sexualaufklärung und Familienplanung zu verbessern, Menschen mit sexuellen Problemen passende Hilfsangebote zu machen und die (sexuelle) Gesundheit in Deutschland zu fördern. Im Zentrum der Untersuchung stehen Fragen nach dem Zusammenhang von Gesundheit und Sexualität. In vielen anderen europäischen Ländern gibt es solche umfassenden Studien zum Sexualverhalten der Bevölkerung schon länger, in Deutschland fehlen sie bisher. Sie haben die Möglichkeit einen Beitrag für die Gesundheit aller Menschen in Deutschland zu leisten.

Wir haben für diese Studie die Einwohnermeldeämter der ausgewählten Orte angeschrieben und sie gebeten, für uns eine Stichprobe aus den Adressdaten der Einwohnermelderegister zu erstellen. Die Einwohnermeldeämter haben die Möglichkeit, solche Daten für wissenschaftliche Zwecke zusammenzustellen und herauszugeben. Die KANTAR Deutschland GmbH, von der EMNID ein Geschäftsbereich ist, ist befugt, diese Adressen zu bekommen: Sie hat eine entsprechende Unbedenklichkeitsbescheinigung der zuständigen Behörde.

Mit der Teilnahme an dieser Studie tragen Sie dazu bei, das Wissen über sexuelle Gesundheit in Deutschland zu verbessern. In seltenen Fällen kann es im Rahmen der Befragung möglicherweise zu Erinnerungen an unangenehme Erfahrungen kommen. Wenn Sie die Teilnahme an der Studie belastet, können Sie die Befragung jederzeit unterbrechen oder abbrechen. Sollten Sie nach der Befragung Gesprächs- oder Hilfebedarf haben, können Sie sich gerne jederzeit bei uns melden unter gesid@uke.de .

Bei Bedarf können wir einen Telefonkontakt oder ein persönliches Gespräch vereinbaren und auch weitere professionelle Hilfe vermitteln.

Ihre Teilnahme an der Studie ist selbstverständlich freiwillig. Sie können die Befragung jederzeit ohne Angabe von Gründen abbrechen, ohne dass ein Nachteil für Sie entsteht. Bedenken Sie aber bitte: Da die ausgewählten Personen alle zusammen ein repräsentatives Abbild der Gesamtbevölkerung darstellen, ist es wichtig, dass möglichst alle von ihnen teilnehmen. Nur so können wir aus den Antworten Aussagen über die bundesdeutsche Bevölkerung ableiten. Wenn Sie sich zur Teilnahme entschließen, bitten wir Sie, Ihre Einwilligung durch Ihre Unterschrift zu erklären. Die Einwilligungserklärung muss von Ihnen persönlich datiert und unterschrieben werden.

Von Mitte Oktober 2018 bis Ende April 2019 werden ca. 5.000 Erwachsene im Alter von 18 bis 75 Jahren in ganz Deutschland befragt. Die Befragung dauert durchschnittlich 45 Minuten, wobei Frauen von Frauen befragt werden und Männer von Männern. Ihre Interviewerin / Ihr Interviewer macht einen Termin mit Ihnen aus und kommt dann für das Interview zu Ihnen nach Hause. Ein Teil der Fragen wird Ihnen [von der Interviewerin / vom Interviewer] gestellt, persönlichere Fragen können Sie selbst ausfüllen. [Ihre Interviewerin / Ihr Interviewer] kann Ihre Antworten nach Abschluss der Eingabe nicht mehr einsehen.

Während der Befragung werden Sie gebeten, Angaben zu Ihren bisherigen Erfahrungen mit Liebe, Sexualität und Partnerschaften zu machen. Fragen nach sexuellen Wünschen, aber auch nach sexuellen Problemen werden Ihnen ebenso gestellt, wie Fragen nach sexuell übertragbaren Infektionen. Gerade diese sind der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sehr wichtig, denn es ist eine ihrer Kernaufgaben, die Bevölkerung durch Aufklärungsarbeit und Hilfsangebote für Betroffene möglichst gut vor sexuell übertragbaren Infektionen zu schützen. Da sexuelle Gesundheit nicht losgelöst von der allgemeinen gesundheitlichen Situation ist, gibt es auch dazu Fragen.

Nein, alle Ihre Angaben sind freiwillig. Sie haben das Recht, einzelne Fragen unbeantwortet zu lassen und können jederzeit Rückfragen stellen.

Die Studie richtet sich an Menschen in allen Lebensphasen, unabhängig davon, ob sie aktuell eine sexuelle Beziehung haben und ob sie viel, wenig oder keine sexuellen Erfahrungen haben. Da wir an einem repräsentativen Ergebnis interessiert sind, sind die Interviews aller Eingeladenen für uns wichtig.

Daten zum sexuellen Verhalten von Erwachsenen in der Bundesrepublik Deutschland werden von bisherigen Studien entweder überhaupt nicht erfasst oder liegen nur für einzelne Aspekte und/oder einzelne Teilgruppen (z.B. Jugendliche oder Studierende) vor. Für eine vorsorgende Gesundheitspolitik sind aber seriöse, nach wissenschaftlichen Methoden erhobene Daten über die Bevölkerung notwendig. Daher werden in dieser Befragung auch umfassend Informationen über sexuelle Erfahrungen von Erwachsenen erhoben. Nur bei einer breiten Datenbasis können Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Sexualität in der wissenschaftlichen Auswertung durch das Institut für Sexualforschung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) herausgearbeitet werden. Aus solchen Studienergebnissen lassen sich dann Maßnahmen für zielgerichtete Angebote zu Sexualaufklärung und Familienplanung (zum Beispiel Informationsmaterialien oder Beratungsangebote) ableiten und passende Hilfsangebote für Menschen mit sexuellen Problemen entwickeln.

Das ist bei diesem Interview sehr schwer vorher zu sagen, da es stark davon abhängt, welche Erfahrungen der/die Einzelne hat. Je nach persönlicher Situation sind mehr oder weniger Fragen zu beantworten. Da es jedoch Ziel der Studie ist, erstmals für Deutschland ein umfassendes Bild von Beziehungen sowie sexuellen Erfahrungen und Einstellungen zu erhalten, sollten Sie schon ein wenig Zeit dafür einplanen: Rechnen Sie mit ca. 45 Minuten.

Bei PC-/Laptop-Interviews erscheinen die Fragentexte auf einem Bildschirm. Ihre Angaben werden dabei direkt in Zahlen umgesetzt und ohne Ihren Namen und ohne Ihre Adresse auf einen Datenträger gebracht. Damit sind die Daten anonymisiert. Wer danach Ihre Antworten sieht, weiß also nicht, von wem sie gegeben wurden. Anschließend werden die Interviewdaten von einem Computer ausgewertet. Das Gesamtergebnis und die Ergebnisse von Teilgruppen werden in Tabellen ausgegeben.

Die Vorschriften des Datenschutzes werden zu jeder Zeit eingehalten. Ihre Adressdaten (Name und Anschrift) werden getrennt von den Angaben aus dem Interview aufbewahrt. Sie werden von Kantar Emnid – zuständig für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten – nur für die Zwecke dieser Untersuchung verwendet und nicht an Dritte weitergegeben, auch nicht an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Ihre Antworten im Interview werden vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in anonymisierter Form ausschließlich für statistische Analysen und wissenschaftliche Zwecke verwendet. Eine ausführliche Information zum Datenschutz wird Ihnen vor dem Interview ausgehändigt. Sie können das Datenschutzblatt auch hier herunterladen.

Wenn Sie weitere Fragen zum Datenschutz haben, können Sie sich direkt an den Datenschutzbeauftragten von Kantar Emnid wenden:

Beauftragter Datenschutz
Kantar Holding GmbH
Landsberger Str. 284
80687 München
Amtsgericht München, HRB 184052
Tel.: + 49 89 5600 1176
E-Mail: datenschutz@kantar.com

Wir benötigen Ihren Namen und Ihre Adressdaten nur für die Durchführung der Studie.
Es kann sein, dass Sie nach dem Interview noch einmal kontaktiert werden, da wir die Qualität unserer Interviewer/innen kontrollieren. Wir wollen dann von Ihnen wissen, ob das Interview auch wirklich mit Ihnen durchgeführt wurde und ob das Verhalten des Interviewers/der Interviewerin und die Durchführung für Sie in Ordnung waren.

Nach Ende der Befragungsphase werden die Adressen noch eine gewisse Zeit aufbewahrt, falls sich noch Nachfragen ergeben. Nach Abschluss der Gesamtuntersuchung werden sie vernichtet. Emnid führt ausschließlich Studien zur Meinungs- und Sozialforschung durch, die Daten werden nicht für andere Studien oder gar für Werbezwecke verwendet. Emnid garantiert, dass Ihr Name und Ihre Anschrift nach Abschluss der Gesamtuntersuchung nicht wieder mit den Interviewdaten zusammengeführt werden, so dass niemand erfährt, welche Antworten Sie persönlich gegeben haben. Ihr Name und Ihre Anschrift werden nicht an Dritte weitergegeben, auch keine Einzelheiten, die eine Identifizierung Ihrer Person zulassen.

Für wissenschaftliche Studien, die sensible Daten erheben, und dazu gehören Fragen zur Gesundheit und zu sexuellen Erfahrungen, gelten besonders strenge Regeln für den Datenschutz.

Wir wollen sicher sein, dass Sie sich über die Studie und die geplante Auswertung ausführlich informiert fühlen und sich freiwillig entschlossen haben, an der Studie teilzunehmen und Ihre Antworten zur Auswertung zur Verfügung zu stellen.
Mit der Unterschrift auf dem Blatt „Einwilligungserklärung“ bestätigen Sie uns dies. Ihre Einwilligungserklärung wird separat vom Fragebogen mit seinen inhaltlichen Daten aufbewahrt.

Für Rückfragen zur Studienteilnahme steht Ihnen die kostenfreie Hotline von Kantar Emnid zur Verfügung:
0800/63 63 876 (erreichbar Mo-Fr, 9 bis 18 Uhr).

Wenn es speziell um Fragen zum Datenschutz geht, können Sie sich direkt an den Datenschutzbeauftragten von Kantar Emnid wenden:

Beauftragter Datenschutz
Kantar Holding GmbH
Landsberger Str. 284
80687 München
Amtsgericht München, HRB 184052
Tel.: + 49 89 5600 1176
E-Mail: datenschutz@kantar.com

Wenn Sie Fragen zum Gesamtprojekt haben, können Sie sich an die Mailadresse gesid@uke.de wenden oder direkt an das wissenschaftliche Team am Institut für Sexualforschung.